Zusammenhänge zwischen amerikanischen Teeniefilmen und dem Kommunismus

Die subtilen Methoden des modernen KGB
von G. Hirn
 Eine wie keine

Ein Zusammenhang zwischen amerikanischen Teeniefilmen und dem Kommunismus klingt im ersten Moment nach völligem Blödsinn. Aber Vorsicht! Genauso abstrakt dieser Vergleich auf den ersten Blick auch erscheinen mag, desto erschreckender sind die unterschwelligen Zusammenhänge...

Die G. Hirn-Redaktion deckt in diesem Artikel alarmierende Fakten auf, die auf monatelangen Recherchen beruhen.
 
Die Grundlage dieser These ist in der üblichen Systematik eines Teenie-Films zu suchen: Im Regelfall wird die männliche Hauptrolle mit einem Teenager besetzt (gibt Sinn), z.B. dem Quarterback der Highscool-Football-Mannschaft. Eine Person, die auch aufgrund ihres unfassbar makellosen Aussehens ohnehin schon dauerhaft im Mittelpunkt steht. Diese Hauptrolle vereint sämtliche Träume und Wünsche des üblichen Bravo-Lesers.
Im Beispiel des Films "Eine wie keine" besteht die weibliche Hauptrolle aus dem "Mauerblümchen" der Schule. Mit dieser Person identifiziert sich der gemeine Bravo-Leser.
Schlussendlich läuft der Film darauf hinaus, dass das "Mauerblümchen" sich den "Quarterback" schnappt. Und in dieser Handlung kommen zwei Grundgedanken des Kommunismus ins Spiel: Eine gleichmäßige Verteilung von allem unter den Menschen / Die generelle Gleicheit aller Menschen ohne gesellschaftlichen Stand.
 
Der Film nimmt also eine nicht ganz so überraschende Wendung und sugeriert somit unterschwellig, dass der Kommunismus funktioniert und jeder alles haben kann.
 
Die amerikanische Filmindustrie ist unseren Recherchen zufolge bereits vollständig infiltriert. Ein weiteres Beispiel hierfür ist der Film "10 Dinge die ich an dir hasse". Auch dieser Film erscheint auf den ersten Blick als typisch amerikanischer Teeniefilm, aber auch hier wird das Kinopublikum unterschwellig an die Idee des funktionierenden Kommunismus "gewöhnt". 
 
10 Dinge die ich an dir hasseZur Handlung:
Ein junges Mädchen kommt auf eine neue Highschool, wo es von den verschiedensten ulkigen Cliquen nur so wimmelt, die alle ihr eigenes Süppchen kochen. Konflikte sind vorprogrammiert!
 
Ein offensichtlicher Hinweis darauf, dass eine Gesellschaft, die eine solche Grüppchenbildung zulässt zum scheitern verurteilt ist, meint die G. Hirn-Redaktion.
Der Zuschauer glaubt nun: "In einer Gesellschaft in dem die Besitztümer eines jeden die gleichen sind, würde sich sicher keine Marken-Mode-Tussi-Clique bilden können. Alle wären in einer großen glücklichen Interessengemeinschaft oder im Sportkader."
 
Eine der Hauptrollen des Films, die attraktive Bianca ist der Schwarm der Schule. So etwas wie ein weiblicher Quarterback also.
Aber sie befindet sich in einer verzwickten Situation... Sie darf erst ein Date haben, wenn ihre kratzbürstige Schwester Kat ebebfalls eins hat.
So bezahlt sie jemanden der mit Kat ausgeht um endlich mit einem Mitschüler ausgehen zu können. Als Kat das später erfährt ist die Hölle los.
 
Unterschwellige Botschaft hier: Durch den Kapitalismus der Schwester , die sich mit Geld einen Vorteil erkauft leidet der Zusammenhalt ihrer Familie. Der Zuschauer denkt: "Wenn jeder von vornherein chancengleich gewesen wäre, wäre es gar nicht so weit gekommen. Eine Bezahlung eines Mitschülers wäre nicht erforderlich gewesen. Das System ist schuld!"
 
Rolle des KGB:
Recherchen der G. Hirn-Redaktion ergaben, dass Freddie Prinze Junior (Bürgerlicher Name: Piotr Prinzov) ein russicher KGB-Agent ist.
Er soll geheimen Akten zufolge unter dem Decknamen "Biber" verdeckt in den USA operieren. Der G. Hirn-Redaktion gelang es eines der wenigen existenten Bilder vom Biber aus Russland herauszuschmuggeln. Sein Auftrag lautet die amerikanische Filmindustrie zu unterwandern und die Welt auf die schleichende Konvertierung zum Kommunismus vorzubereiten.
Bis dieses Ziel zur Zufriedenstellung des KGB erfüllt wurde, hält sich die UDSSR im Hintergrund, die jahrelang erfolgreich ihre Auflösung Freddie Prinze Junior -Der Biber-vorgetäuscht hatte...
In einer Nacht- und Nebelaktion wird dann im Rahmen einer vorgetäuschten ABM (Arbeits-Beschaffungs-Maßnahme) durch 1-Euro-Jobber die Mauer wieder aufgebaut.
Zeitgleich wird der ehemalige geistige und politische Führer der UDSSR, Wladimir Iljitsch Uljanow auch bekannt als Lenin, von russischen Wissenschaftlern nach über 90 Jahren aus seiner Tiefkühltruhe geholt und aufgetaut. Extrem ausgeruht von seinem unfassbar langen Schlaf beginnt er sein Lebenswerk fortzusetzen.
 
Zu diesem Zeitpunkt hat die Demokratische Welt bereits aufgrund von übermäßigem Bierkonsum und ungesundem McDonals-Essen jegliche Kontrolle über die Weltpolitik und sich selbst verloren und wird eiskalt von Onkel Iwan erwischt...
 
 
 
Wir sehen es als unsere Pflicht an, die Öffentlichkeit über unsere Erkenntnisse zu informieren. Unter Inkaufnahme extrem hoher persönlicher Risiken stellen wir diesen Artikel ins Internet.
In paranoider Hochachtung - Das G. Hirn-Team.
 
hirn-page.de